Zuletzt geändert am 4. November 2017 um 21:48

Bastrabun ibn Rashtul

Begriffsklärung Weitere Artikel mit gleichem Namen: Bastrabun. Dort angezeigte Kurzcharakterisation dieses Artikels: zweiter urtulamidischer Sheik'al'Sheik und erster Sultan von Khunchom; lebte 1900 v. BF-1738 v. BF / 1737 v. BF.
Bastrabun ibn RashtulChronikDatierungshinweiseSpielerspekulationen 
Index der Spielwelt-Artikel

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0...9

Glaubensvorstellungen der Tulamiden

Pantheone & Glauben:
Tulamidischer Dualismus - Rastullah-Glauben
Rur & Gror Glauben - Zwölfgötter-Glauben


Pantheon der Thalusier:
Praios - Ras'Ragh - Peradschaja - Rascha - Marhibo
Mha'Qasha - Al'Mahmoud - Fatas/Vataz - Ymra/Imm'Rar - Efferd
Tuur-Mhakaq - Feqz - Aves ibn Feqz - Rastullah


Pantheon der Ferkina:
Raschtula - Rascha - Mada
Götter einzelner Stämme:   Anghravash - Ras'Ragh


Pantheon der Kurga:
Rôschtula - Rascha


Urtulamidisches Pantheon:
Al'Mahmoud - Anandusha - Angrosch - Ankhatep
Amrdrakor - Ash'Faludh - Assaf - Atvarya - Avesha
A'Dawatu - Baal-Akharaz - Baalat Khelevatan
Baar - Bal Mhanad - Bal Noth - Bal Thukayn
Bastrabun - Beli Horas - Beli Ksahar - Beli Shubucha
Bel'Khelel - Bul'Atba - Bymazar - Bylmaresh - Calaman
Chalhiban - Chor - Chol'iadrim - Dhargun - Famerlor - Feqz
Gadanga - Gharut - Großer Schwarm - Hesinde - Khabla
Marhibo - Mathan - Meribaan - Mha'Qasha - Mish Shakar
Rahul - Rascha Andra - Rashtul - Raslavtan - Ras'Ragh
Shelaq - Sz'yss'ssar - Shelhezan - Sholvor
Tarisha - Tsa Atuara - Urush - Uschtammar

Pantheone der Echsen

H'Ranga der Achaz:
Charyb'Yzz - Chr'Ssir'Ssr - Ch'Ronch'Ra
H'Szinth - Kha - Krr'Thon'Chh - Pprsss - Ppyrr
Srf'Srf - Ssad'Huarr - Ssad'Navv - V'Sar - Zssahh
Niedere H'Ranga:
G'dzill - Hl'Arel - H'Arthia-Letha
H'Na'Rho - H'Rastabn - |M'Darr - Roq'Qinis - H'Challi'hmazz


H'Ranga der Krakonier:
Bar'Iana - Charyb'Yzz - Krakon - Quodazil
Schamaschtu - Sholai'rr'rak - Yonahoh
von krakonischen Mystikern verehrt:
H'Skatht - Qy'landil - Shidrakon


Skrechu-Pantheon:
Agrimoth - Amazeroth - Aphestadil - Asfaloth
Mishkara - Srf'Srf - Ssad'Navv - Ssad'Huarr

KurzbeschreibungBearbeiten

[?] Bastrabun ibn Rashtul
NSC
Spezies Menschen
Kultur Ur-Tulamide
Profession Mudramul
Tsatag 1900 v. BF
(Datierungshinweise)
Boronstag 1738 v. BF / 1737 v. BF
(Datierungshinweise)
Gesellschaftliche Stellung
Titel Scheik'al'Scheik, Sultan von Khunchom, Träger des Schwarzen Auges von Khunchom
Position Herrscher
Familie
Kinder Perhiman ibn Bastrabun
Eltern Rashtul al'Sheik
Stand der Eltern Herrscher
Verwandte Yadda ibn Perhiman (Enkel)
Sonstiges
Wohnort Khunchom
Alter Wohnort Mherwed
Geburtsort angeblich Mherwed
Mit freundlicher Genehmigung von
Ulisses Spiele und Uhrwerk Verlag

Bastrabun ibn Rashtul, bei den Marus als K'Strabun bekannt, bei den alten Echsen als H'Bastra oder H'Rastabn, war der zweite urtulamidische Sheik'al'Sheik und erster Sultan von Khunchom.
In seiner Regierungszeit von 1779 bis 1737 v. BF führte der zauberkräftige Bastrabun sein Reich zunächst von Mherwed aus. Er bekämpfte die letzten Marus, Leviatanim und Achaz, die angeblich von dem Schlangenfürsten Ensharzaggesi geführt wurden, den er Dank eines Boten Hesindes besiegte und in seinen tiefen Höhle niederwarf. Er begann 1762 v. BF mit der Errichtung eines erst 1753 v. BF fertig gestellten magischen Bannkreises namens Bastrabuns Bann, der die verhassten Echsen ausschließen sollte. Schließlich vertrieb Bastrabun die überlebenden Echsen bis zum Loch Harodrôl, H'Rabaal, den Mysobsümpfen und auf die Banninsel Marustan (das heutige Maraskan).

Er gründete auf den Ruinen von Yash'Hualay seine neue Hauptstadt Khunchom (zunächst noch unter dem Namen Yashalay) und formierte dort die Zauberschule der Mudramulim (die heutige Drachenei-Akademie). Zudem begründete er die Dynastie der Sultane von Khunchom.

Heutzutage wird er in Fasar als Gott verehrt, andernorts auch als Heiliger der Aves-Kirche. Viele Novadis halten ihn für einen Sohn Rastullahs. Sein Schädel liegt heute in Khunchom und wird dort als Heiligtum verehrt und gezeigt, in Samra, Rashdul und Mherwed werden Reliquien gezeigt, die seine Hand darstellen sollen.

SpekulativesBearbeiten

Spielerspekulationen
"Ensharzaggesi ging einen Bund mit Asfaloth ein und wollte nun die Kraft (...) gegen die tapferen Gefolgsleute des Großen Scheichs Bastrabun kehren. (...) Doch die Götter erbarmten sich und Hesinde sandte in ihrer Weisheit einen Boten (...). Der Half dem Guten Scheich Bastrabun mit vielen Ratschlägen zu Zauberwerk und Götterdienst bis es ihm schließlich Glückte, den bösen Schlangenfürsten Ensharzaggesi zu besiegen und niederzuwerfen in seiner tiefen Höhle" (Meister der Dämonen Seite 137).

WidersprüchlichesBearbeiten

In der Geographia Aventurica auf Seite 73 wird Mherwed als Geburtsort von Bastrabun genannt, im Lexikon auf Seite 169 wird er als Gründer der Stadt bezeichnet, in Die Wüste Khom und die Echsensümpfe auf Seite 97 steht hingegen, dass er dort nur seine erste Residenz erbaute.
In Raschtuls Atem auf Seite 63 und Meister der Dämonen auf Seite 135 werden all diese Möglichkeiten als verschiedene Legenden bezeichnet. Sicher ist jedoch, dass Bastrabun in Mherwed zunächst seinen Herrschaftssitz hatte.

In Meister der Dämonen Seite 114 und in Geographia Aventurica Seite 251 wird 1779-1738 v. BF als Regierungszeit Bastrabuns angegeben. In Raschtuls Atem Seite 29 und Land der Ersten Sonne Seite 28 steht als Regierungszeit 1779-1737 v. BF.

Lt. Historia Aventurica Seite 119 gründet Bastrabun ibn Rashtul 1704 v.BF die Stadt Nebachot. Auf der gleichen Seite wird aber auch erklärt, dass er bereits 1737 v.BF verstarb.

Lt. Historia Aventurica Seite 119 gründet Bastrabun ibn Rashtul die Stadt Elem im Jahr 1688 v.BF. Auf der gleichen Seite wird aber auch erklärt, dass er bereits 1737 v.BF verstarb.

PublikationenBearbeiten

Ausführliche QuellenBearbeiten

  • Im Bann des Diamanten Seiten 46, 48, 50, 57, 66-67, 71, 76, 79, 103, 115, 138-139, 145
  • Land der Ersten Sonne Seiten 5, 15-16, 18, 21, 28, 41, 43, 45, 47, 58, 73, 79, 84, 88, 90, 96, 105, 109, 113, 140, 160-162, M162, M165-166, M169-170, M175, M177
  • Raschtuls Atem Seiten 18-19, 29, 53, 63, 118, M172-173, M178

Ergänzende QuellenBearbeiten

ErwähnungenBearbeiten

LinksBearbeiten

Wiki AventuricaBearbeiten